November
2010

Highspeed Advent

Der berühmte letzte Drücker

Jedes Jahr wundere ich mich, warum alle so früh mit Weihnachtsvorbereitungen und Einkäufen anfangen - und jedes Jahr werde ich dann prompt vom 1sten Advent überrascht. Dann muss plötzlich alles ganz schnell gehen. Gestern ging es also los, die Christbaum-Grundausstattung besorgen. Tatsächlich gab es nämlich bislang nie einen Weihnachtsbaum im Hause strategchen. Aber mit Kindern wird man plötzlich heimelich und bekommt kleine Anflüge von Nostlagie und einen Hang, diverse Traditiönchen dann doch auch einzuführen. Also Weihnachtsbaum kaufen. Tatsächlich kann man, wenn man so vor dem Christbaumnichts steht, eine Menge Geld lassen - Baumständer, Lichterkette, Outdoor-Timer, Baum... püh! Nun steht der Gute pünktlich zum 1sten Advent auf Balkonien, denn Bäume müssen (zumindest in diesem Jahr) draußen bleiben. Wir vermuten sonst extreme Kurzlebigkeit des Tännchens durch reges Interesse von Sohnemann und Hund. Adventskranz sollte fertig gebunden gekauft werden - aber auffindbar waren nur bereits schön dekorierte Kränze oder mikrige Zweiggebilde. Mein Sonntagmorgenspaziergang mit dem dicken Hund führte mich allerdings an einem Blumenhändler vorbei, der auf und zufällig größere Mengen Tannengrün angehäuft hatte. Gesehen, gekauft und flink den schönen Holzteller damit ausgelegt gibt mein Sonntagmorgenkauf einen perfekten Adventskranzersatz ab: Kränzchen Nebenbei habe ich auch noch 3 Sorten Plätzchen gebacken und ein bisschen genäht. Fotos gibt es baldigst. Habt noch einen schönen Advent! Wohlan, euer strategchen

Schlagwörter:

Der Beitrag wurde am 28.11.2010 unter dem Titel “Highspeed Advent” veröffentlicht. Kommentar abgeben.

 

Für fleißige Wichtel...

...kleine Hinweise!

Die letzten Geschenke sind noch ganz frisch ausgepackt, da wollen wir schon die nächsten hüstel. Weil wir nämlich Wichteln. Und da greift man doch den fleißigen Anonymwichtlern gerne unter die Ärmchen und gibt ein paar kleine Hinweise. Unser Sohnemann ist 1 Jährchen alt, ein Wildfang und Strahlemännchen. Neben ihm gibt es noch kein anderes Kind hier im strategchenHaus, deshalb ist der Spielzeugumfang noch nicht besonders groß. Wir mögen lieber schickes Holzspielzeug statt Plaste-Elaste. Mit "Babykram" kann Sohnemann nix mehr anfangen. Blau passt nicht gut zu uns, Gruselkram auch nicht. Bücher schauen wir uns sehr gern und lange an. Kreativ-Mamas unterstützen wir natürlich. Nähspezialistinnen sei deshalb noch schnell die Größe 86 verraten. Süßkram kennt der Sohnemann noch nicht und will damit auch noch ein bisschen warten. Wir sind schon gespannt auf unser Wichtelpaket und freuen uns auf viele strahlende Kindergesichter in allen Blogs. Danke!

Schlagwörter:

Der Beitrag wurde am 19.11.2010 unter dem Titel “Für fleißige Wichtel...” veröffentlicht. Kommentar abgeben.

 

Erste Male

Sohnemanns erster Geburtstag

Baloons Okay. In einem Jahr Mamasein hab ich einiges gelernt. Zum Beispiel, dass man kluge Ratschläge ("...gib ihm was richtiges! Du verwöhnst ihn! So ein bisschen Schokolade hat noch niemanden...") zu 85% getrost überhören kann. Zu den Sätzen, die ich ziemlich schnell so ziemlich gar nicht mehr hören konnte gehörte: "Sie werden so schnell groß. Das erste Jahr geht so schnell vorbei!". Was soll ich sagen. Da hatten sie recht. Mittlerweile kann ich gar nicht mehr richtig fassen, was alles passiert ist - in nur einem Jahr. Zu detaillierten Monatsberichten (wie in vielen anderen Windelblogs zu lesen) fehlte mir offensichtlich Talent und Zeit. Vielleicht will ich auch noch so ein klein bisschen nur für mich behalten. Im Herzen. Im Blick. In den Erinnerungen. Einen Bericht über ein ganzes Jahr zu schreiben...astronomisch. Wir haben gesehen, wie du lachst, weinst, drehst, kullerst, krabbelst, plapperst, läufst, fällst und wieder aufstehst. Wir haben gekuschelt, gedrückt, geschmiegt, genäselt und "diskutiert". Du hast nun einmal Winter, Frühling, Sommer und Herbst gesehen. Und ich durfte dabei sein. Ich hab dich lieb, Sohn.

Schlagwörter:

Der Beitrag wurde am 17.11.2010 unter dem Titel “Erste Male” veröffentlicht. Kommentar abgeben.

 

Fabulöser Familientag

Wald und Wasser

Heute Vormittag haben wir uns für einen ausgedehnten Waldspaziergang entschieden. Die Frühstücksbäuche brauchten Bewegung. Der Dicke war plötzlich wieder kerngesund und schwebte durchs Raschellaub, schnupperte an "Ich-will-lieber-nicht-wissen-was-allem" und war damit offiziell wieder unser GesundHund.

HundGesund

Als Anlaufpunkt haben wir uns einen kleinen Wasserfall im Wald ausgesucht. Der Bachlauf war für Sohnemann das Spannenste auf der Welt und wir hätten bestimmt noch dreizwölfzisch Stunden dasitzen und den Fluten zuschauen können.

BachBlick

Schlagwörter:

Der Beitrag wurde am 14.11.2010 unter dem Titel “Fabulöser Familientag” veröffentlicht. Kommentar abgeben.

 

Tage wie dieser.

Lernen, Klappe die XXXXXXXX

Der enge Lernzeitplan scheint gerade so aufzugehen, der Kopf schwillt (metaphorisch gesehen) auf Heißluftballongröße an und die Schokorationen werden kleiner...aber dann! Der Sohnemann hustet und spuckt einmal quer übers Familienbett. Hielt ich den kleinen Übelkeitsanfall am Vormorgen noch für einen, sagen wir, Zufall - trieb mich die Wiederholung der Nahrungsretoure (mittlerweile vorne und hinten) dann doch zum Kinderarzt. Der Tag war somit gelaufen. Sohnemann war auf Dauerschmusen programmiert, warf seine kleinen Ärmchen um meinen Hals, schmiegte seine Wange an meine, seufzte und ließ mich nicht mehr los. Mittlerweile scheint alles schon wieder gut, aber LERNEN kann ich dann doch nicht mehr. Zumindest nicht fürs Studium. Eines aber habe ich heute recht deutlich lernen müssen: Den Minikörper des Kindes von Krankheit gebeutelt zu sehen ist nicht gut fürs Mamaherz. Nicht wirklich etwas dagegen machen können ist noch viel schlimmer. Aber kuscheln mit dem herzallersüßestem Sohnemann - das ist einfach nur schön. Gute Besserung, mein Liebling!

Schlagwörter:

Der Beitrag wurde am 12.11.2010 unter dem Titel “Tage wie dieser. ” veröffentlicht. Kommentar abgeben.

 

Natürlich...

...ist ja auch Wochenende!

Der Freitag ist geschafft, das Wochenende steht vor der Tür und bei den strategchens startet das Chaos. Der weltbeste Hund verdreht die Kralle, rennt blutend durch die Bude, dahinter der Sohnemann, der alles für ein tolles neues Spiel hält...und dahinter ich, mit Lappen (für die Blutspur), Verbandszeug (um die Pfote zu verbinden) und Früchteriegel (um den Sohnemann abzulenken). Der Patient liegt nach ärztlicher Konsultation mit säuberlichem Verband auf dem Sofa (sonst streng verboten, aber wer krank ist, der darf aufs Sofa, so!) und darf 3 Tage lang nicht viel laufen. Letzteres kommt dem Dicken eher entgegen, denke ich. KrankerDicker Die Kralle wurde gezogen, alle Schmerzensschreie sind verhallt. Und damit es ihm bald wieder gut geht, zeig ich ihm ganz oft das schicke Portrait, das die liebe Johanna von ihm gemacht hat: Klick!

Schlagwörter:

Der Beitrag wurde am 05.11.2010 unter dem Titel “Natürlich...” veröffentlicht. Kommentar abgeben.

 

Jede Hilfe

zählt!

Der Sohnemann begreift den ERNST der Lernlage und greift beherzt mit zu: Staubsauger

Wenn ich ihn nicht hätte!

Schlagwörter:

Der Beitrag wurde am 05.11.2010 unter dem Titel “Jede Hilfe ” veröffentlicht. Kommentar abgeben.