Anziehungskräfte

Haufenbildung

Ich war schon immer ein Freund von Haufen. Nein, nicht die meines Hundes, sondern Häufen gleicher Materien. Der Dreckwäschehaufen, beispielsweise. Da weiß man, was drin ist. Ein Haufen Cds. Ein Haufen Bücher. Mit Haushalt und Kind ändern sich die Materien. Spielzeughäufen (nicht nur einer), noch mehr Dreckwäschehäufen, Stapel unerledigter Papiere, steigende Tupperdosentürme, gehäufte Anzahl Fettfinger auf Glasoberflächen. Die Wohnung ist zunehmend ein Tretminenfeld. Langsam denke ich über eine Umstrukturierung nach, denn zu viele Häufen lassen sich zunehmend schlecht verstecken, was bei unangekündigtem Besuch schon mal zu Problemen führen kann. Gibt es eine Haufenalternative? Ich glaube nicht. Immerhin kommt ja auf den Häufen zusammen, was zusammen gehört. Also dann. Willkommen bei uns. Familie Maulwurf.

Schlagwörter:

Der Beitrag wurde am 15.08.2010 unter dem Titel “Anziehungskräfte” veröffentlicht. Kommentar abgeben.