Juli
2010

Allererster!

Elternsein bedeutet auch...

Sohnemanns allererste Kindergeburtstagseinladung flatterte vor einiger Zeit in die Wickeltasche. Noch so eine neue Sache am Elternsein. Ein Haufen Kinder, Krümel, Luftballons, geplünderte Spielekisten und jede Menge Leckerkuchen. Den Leckerkuchen braucht man auch - Nervennahrung. Trotz einiger anderer Erfahrungen im Vorfeld machten wir uns heute also auf den Weg und wurden überrascht von einer entspannten Feier. Mit Leckerkuchen. Der erste Geburtstag ist ja schon so eine Sache - und die Geschenke auch. Das 40ste Spielzeug will man genauso wenig schenken wie ein Kleidungsstück, was einem selber sagenhaft gut, dem Gegenüber aber so gar nicht gefällt. Nach einigem grübeln hab ich dann ein Kuschelpaket geschnürt, mit einem schönen Schmöcker und einer Kuscheldecke, ganz fürs Madamchen allein:

Decke

Das Kuschelpaket ist für Schlechtwettertage, KuschelSchmusestunden und GuteNächte bestens geeignet. Eine Erinnerung an den ersten Geburtstag, die länger Bestand hat. Ich weiß, es werden noch viele Kindergeburstage folgen - auch solche, bei denen die Nerven gespannt sind wie Flitzebögen. Für heute aber sind selbige geschont. Trotzdem: Füße hoch, jetzt!

Schlagwörter:

Der Beitrag wurde am 27.07.2010 unter dem Titel “Allererster!” veröffentlicht. Kommentar abgeben.

 

Nur für mich!

Bock auf Rock

Diesmal war ich Näh-Egoistisch und es gab nix für Sohnemann, sondern zur Abwechslung mal für Mama. Vorgenommen hatte ich mir das schon lange, aber nach dem letzten Versuch fehlte die nötige Motivation. Dann aber las ich vom schnellen Sommerrock - und der erfüllte alle für mich relevanten Kriterien: schnell, sommerlich, unkompliziert.

Bunter Rock

Foto von Kerstin, bearbeitet vom Allerbesten

Da ich einen Superbunt-Stoff genommen habe, fehlt (wie so oft bei mir) sämtlicher Bänder/Borten/Spitzen-Schnickeldi. Oben ist statt eines Gummis ein sonnengelbes Bündchen dran. Um ihn bodenlang zu bekommen hab ich noch eine "Bahn" extra annähen müssen. Wunderbar zu tragen und definitiver Hingucker (auch wenn Sohnemann im Vordergrund das gar nicht zu interessieren scheint...).

Schlagwörter:

Der Beitrag wurde am 24.07.2010 unter dem Titel “Nur für mich!” veröffentlicht. Kommentar abgeben.

 

Resümee

Licht am Ende des Tunnels

Tage, an denen jeder Gegenstand in deiner Hand scheppernd zu Boden fällt. Tage, an denen dein großer Zeh jede Ecke und Kante streift. Tage, an denen du auf deiner "To-do"-Liste nicht ein Punkt durchgestrichen werden kann. Tage, an denen dein allerliebstes Kind keinen anderen Platz als deinen Arm kennt und du statt bei seinem Mittagsschlaf, (der einzigen Zeit, in der du zu etwas kommen könntest), endlich vorwärtszukommen...einfach mit einschläfst. Tage, an denen dir der Euro für den Einkaufswagen fehlt, die Schlange am Flaschenrückgabeautomat gefühlte 3 Kilometer lang ist und du exakt zur gleichen Zeit wie die halbe Stadt im Einkaufszentrum bist. Tage..........................(hier beliebig fortsetzen)..................................... Tage, an denen nur noch ein Cocktail aus Schokolade, Eis und Gummibärchen hilft.

Schlagwörter:

Der Beitrag wurde am 16.07.2010 unter dem Titel “Resümee” veröffentlicht. Kommentar abgeben.

 

Kleine Schwierigkeiten...

... des Alltags!

Schwierigkeit 1: Zu allererst eine kleine Revision des hier beschriebenen. Sohnemann bekommt einen Zahn links unten. Also das "Frauen-rechts", sozusagen. Wieso ich das tatsächlich häufig verwechsle wird ein nie geklärtes Phänomen bleiben. Schwierigkeit 2: Der fehlende grüne Daumen findet ein neues Balkon-Blümchen-Opfer. Diesmal wohl zu viel gegossen - ich habs doch bei der Hitze wirklich nur gut gemeint! Ganz nach meinem Geschmack ist da die Schwarzäugige Susanne, die am Ende des heißen Tages die Blätterchen schlaff hängen lässt, nach einer Wasserdusche allerdings schnell wieder aussieht wie neu geboren. Ein Stehaufmännchen. Schwierigkeit 3: In einem "Männerstoff-Haushalt" etwas schönes für kleine Mädchen finden, die unbedingt und nur und ausschließlich ROSA mögen. Für eine kleine Stiftemappe hab ich alles ansatzweise rosafarbenes zusammengekratzt. Ich kann nur auf Gnade hoffen.

Stiftemappe

Schwierigkeit 4: Das Bloggen trotz Kommentarlosigkeit eben nicht gleich wieder doof finden, sondern ganz tapfer weiterschreiben. Immerhin zeigt die Statistik, das gelesen wird. Immerhin. Aber kennt ihr das? So ein bisschen Feedback ist schon was schönes. Kommt noch. Doch. Bestimmt. HILFE! Erstmal schiebe ich alles auf das ominöse Sommerloch.

Schlagwörter:

Der Beitrag wurde am 14.07.2010 unter dem Titel “Kleine Schwierigkeiten...” veröffentlicht. Kommentar abgeben.

 

Latzersatz

Ein kleiner Schürzenjäger?

Als Alternative zum klassischen Kleckerlatz wollte ich unbedingt mal eine Kinderschürze ausprobieren. Ein paar schöne Schnitte geistern da ja durchs WWW. Ich musste nur ein bisschen modifizieren und auf Babygröße anpassen und dann war sie ganz schnell genäht. Der Allerbeste meinte, es wäre wohl Sohnemanns erstes Faschingskostüm? Hrmpf. Ich persönlich finde die Schürzen sind nicht nur was für die Mädels, sie sind auch schön (und ganz retro) für Jungs!

Neues Gewand Vorn

Diesmal sogar ein bisschen echte "Jungsfarbe", zumindest das Schrägband. Auf die Tasche vorn hab ich Wikinger-Webband genäht. Ist doch was für echte Kerle, oder?

Neues Gewand Hinten

Vor ein paar Tagen kam auch meine heiß ersehnte KamSnaps-Lieferung, die mussten natürlich gleich verwendet werden. Hellgrün, passend zu den Wikingern vorne. Ich bin ganz begeistert von den Dingern und habe 10 verschiedene Farben hier - da kann ich wild mixen!

Essen im neuen Gewand

Der Praxistest hat schließlich auch den Allerbesten überzeugt. Ich darf noch mehr Babyschürzen nähen! Der Stoff ist übrigens ein Wachstuchstoff, der zwar abwaschbar ist, aber sich gar nicht so "wachstuchmäßig" anfühlt. Sehr angenehm.

Schlagwörter:

Der Beitrag wurde am 13.07.2010 unter dem Titel “Latzersatz” veröffentlicht. Kommentar abgeben.

 

Abrisse

Kleckereintrag

  • Heiß draussen und wie erwartet startet der "Deutsche" in seinen liebsten Sport - meckern. Das wird dann wiederholt, wenn es im Herbst zu nass und im Winter dann zu kalt wird. Ich erinnere nur jetzt schon alle daran, die sich in den letzten Tagen Schnee wünschen.
  • Heute morgen rechts unten weiße Ecke bei Sohnemann entdeckt. Zähne!
  • Tagesumfallquote des Sohnemanns: 3.
  • Babyschwimmen mit anschließendem Brausetrinken macht schöne Stimmung, leider aber nicht unbedingt mehr müde Kinder.
  • Nähergebnisse: 1 (Babyschürze, Bild morgen).
  • Eispackungen: leer.
  • Schreibfaulheit: hoch.
  • Positive Nebeneffekte der Hitze: Hund läuft 1A bei Fuß. Wirkt perfekt erzogen.
  • Negative Nebeneffekte der Hitze: Man sieht wieder viel zu viel Haut, die man nicht sehen möchte.
  • Und SONNst so?

Schlagwörter:

Der Beitrag wurde am 12.07.2010 unter dem Titel “Abrisse” veröffentlicht. Kommentar abgeben.

 

Gibt was auf die Mütze!

Kopfbedeckungen

Puh, es ist wirklich heiß in den letzten Tagen! Natürlich habe ich mich schon ordentlich verbrannt und besonders mein Nacken schillert in einem kräftigen Rot. Damit sowas höchtens mir, keinesfalls aber dem Sohnemann passiert, gabs ein Bandana für den Herren:

Bandana

Leider sieht man auf dem Foto nicht alles, da ich "unbedingt noch schnell" gestern Abend beim grillen ein Foto davon machen wollte... Von vorn fotografieren ging nicht, da Sohnemanns Gesicht über und über mit Brötchenresten und Apfelstücken dekoriert war und damit er mich später nicht zur Rede stellt, warum ich "damals" solche Bilder von ihm ins Netz stelle - tja, man muss ja alles bedenken.

Schlagwörter:

Der Beitrag wurde am 10.07.2010 unter dem Titel “Gibt was auf die Mütze!” veröffentlicht. Kommentar abgeben.

 

Fisch am Freitag (14)

Abwaschbar

Mein Fisch heute hat einen langen Weg hinter sich. Vor vielen vielen Monaten, Jahren inzwischen, ging mir die Glasscheibe eines schönen Holzrahmens kaputt. Den Rahmen hab ich aufbewahrt (was, wie so oft, vom Allerbesten mit Stirnrunzeln quittiert wurde) und war der festen Überzeugung: Da mach ich mal was draus. Es folgten - natürlich! Monate, in denen der Rahmen nutzlos in der "Bastelkiste" einstaubte. Den Umzug in die neue Wohnung erlebte er mit, aber nur, weil ich ihn heimlich in eine Kiste eingepackt habe. Diese Woche nun hatte er endlich seinen großen Auftritt.

Badbild

Aus Wachstuch, Stümper-Stickversuchen und einigen Runden durch die Nähmaschine wurde ein abwaschbares, wasserfestes Bild für das Badezimmer.

Mehr fischiges findet ihr hier

Schlagwörter:

Der Beitrag wurde am 09.07.2010 unter dem Titel “Fisch am Freitag (14)” veröffentlicht. Kommentar abgeben.

 

Farbe bekennen - SCHWARZ/BRAUN/HELLLILA

Alte Schulden

Sträflich vernachlässigt habe ich meine Farbbekennungen. Deswegen hole ich heute gleich mal 3 Farben nach und erledige sozusagen "Drei auf einen Streich", damit es sich nicht noch auf sieben aufsummiert - um hier mal die verbale Brücke zum tapferen Schneiderlein zu schlagen. Der Reihe nach: Auf blau folgte rot, dann lila, hellgrün und schließlich orange.

Nun die verkürzte Version der letzten 2 Wochen und dieser - Schwarz, Braun und Helllila!

SchwarzBraunHelllila

Schlagwörter:

Der Beitrag wurde am 07.07.2010 unter dem Titel “Farbe bekennen - SCHWARZ/BRAUN/HELLLILA” veröffentlicht. Kommentar abgeben.

 

Bettschutz

Buntes gegen Beulen

Trotz tropischer Temperaturen war ich am Wochenende tüchtig und habe endlich einen Bettschutz für Sohnemann genäht. Er rutscht nachts immer hoch und stößt sich den Kopf an - ebenso fällt er bei seinen Stehübungen gerne mal in diese Richtung. Damit es auch später noch einen Nutzen hat, habe ich gleich ein Utensilo draus gemacht. Nun kann man auch herrlich Gute-Nacht-Bücher, Lieblingskuscheltierchen und Schlummerschnuller unterbringen.

Bett-Taschen

Ich habe sonnengelben Filz und kunterbunten Baumwollstoff verwendet. Ich mag nämlich überhaupt kein blau und bin gegen diese Jungs/Mädchen-Farben. Gelb geht immer und macht fröhlich. Einen ebenso fröhlichen Sonntag euch allen!

Schlagwörter:

Der Beitrag wurde am 04.07.2010 unter dem Titel “Bettschutz” veröffentlicht. Kommentar abgeben.

 

Drama, Baby!

Fisch wird nisch fertisch

Mein Fisch heute wird nur ein halber - und halbherziger. Dabei hatte ich heute im Zoo so viele Gelegenheiten, einen tollen Fisch zu erwischen. Nur so ohne Kamera... Naja, dachte ich mir, der Sohnemann ist nach einem Tag voller Zoo, Spaziergängen, Poolgeplansche und Papa-auf-Arbeit-Besuch bestimmt schnell müde und dann malst du ein Fischlein. Aber was ich denke und Sohnemann denkt - das sind 2 verschiedene Gedanken. 22.00 Uhr, nach stundenlangem Augenreiben hat er sie endlich doch zugemacht. Da fehlt mir nun doch die ruhige Hand. Mein Fizzel-Fisch für heute also:

Fisch 26

Mehr und vor allem ganze Fische hier.

Schlagwörter:

Der Beitrag wurde am 02.07.2010 unter dem Titel “Drama, Baby!” veröffentlicht. Kommentar abgeben.